Philipp Dachsel

Wald, Schnee, Arbeit (Antarktis, Afrika, Europa), 2019, Mixed-Media-Installation

Mich interessiert die freie Auseinandersetzung mit den Dingen. Während meines
Arbeitsprozesses entsteht ein Spannungsverhältnis zwischen Kontrolle und Kontroll- verlust. Ich gestehe der Arbeit ihr Eigenleben zu. Dabei bilden Realitätsbezüge, wie beispielsweise Darstellungen aus der Botanik, eine Grobstruktur, in der sich diese Spannungen aufbauen und wieder entladen. In dem Moment, in dem der*die Betrach- ter*in glaubt, etwas wiederzuerkennen und zu verstehen, folgt die nächste Irritation. Unberechenbarkeit, Gegensätze und die Autorität von Material sind ebenso wichtige Faktoren in meiner künstlerischen Arbeit.